ARCHIV


Ergebnisse der 5. Gesellschafterversammlung vom
22. Oktober 2009

Die Tagesordnung beinhaltete folgende Punkte:
1. Begrüßung
2. Bekanntgabe des Protokolls der Gesellschafterversammlung vom 1. 10. 2008
3. Genehmigung des Jahresabschlusses 2008 – Beschlussfassung
4. Beschlussfassung über die Verwendung des Gewinnüberschusses und Festlegung der Ausschüttung
5. Wünsche, Anträge, Verschiedenes

1. Begrüßung
Geschäftsführer Lothar Wolf eröffnete die Gesellschafterversammlung und hieß die anwesenden Gesellschafter willkommen. Hierzu wird auf die Anwesenheitsliste verwiesen. Gleichzeitig entschuldigte er den weiteren Geschäftsführer Thomas Wiesler infolge von Urlaubsabwesenheit.
Wolf stellte fest, dass zur Versammlung frist- und formgerecht eingeladen wurde und dass Beschlussfähigkeit gegeben ist.
Zum Schriftführer wurde wiederum Eberhard Groß bestellt.

2. Bekanntgabe des Protokolls über die Gesellschafterversammlung vom 1. 10. 2008
Auf das Verlesen des Protokolls der Gesellschafterversammlung vom 1. 10. 2008 wurde einvernehmlich verzichtet; es lag jedoch während der Versammlung zur Einsicht auf und ist auch im Internet nachzulesen.

3. Genehmigung des Jahresabschlusses 2008
Die Erläuterung des Jahresabschlusses für das Jahr 2008 nahm Steuerberater Christian Sander vor.
Dieser verwies darauf, dass der Ertrag gegenüber dem Vorjahr zwar leicht zurückgegangen ist, trotzdem wurde noch ein Gewinn in Höhe von 11.263,73 € erzielt.
Das geplante Soll in der Stromerzeugung von 46.800 kWh wurde wiederum überschritten und betrug im Jahre 2008 = 48.368 kWh (2007 = 52.475 kWh).
Die Rendite auf das eingesetzte Kapital beträgt 4,27 %.
Im Hinblick auf die vorhandenen Rücklagen und der in den vergangenen Jahren eingetretenen guten Entwicklung schlugen Geschäftsführer Wolf und Steuerberater Sander vor, die Gewinnausschüttung auf 15 % zu erhöhen, was 75,-- € je 500,-- € Einlage entsprechen würde.
Der vorgelegte Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2008 wurde danach einstimmig genehmigt.

4. Beschlussfassung über die Verwendung des Gewinnüberschusses und Festlegung der Ausschüttung
Die Gesellschafter haben sich mit der vorgeschlagenen Gewinnausschüttung in Höhe von 15 % einstimmig einverstanden erklärt. Diese setzt sich zusammen aus einer Kapitalrückzahlung in Höhe von 55,45 € je 500,-- € Einlage und dem Gewinnanteil in Höhe von 19,55 € je 500,- € Einlage.
Damit ergibt sich eine Gesamtausschüttung in Höhe von 75,-- € je 500,-- €.
Trotz dieser relativ hohen Ausschüttung verbleiben der Gesellschaft noch ausreichende Rücklagen.

5. Wünsche, Anträge, Verschiedenes
Christian Sander schlug vor, den Geschäftsführern Lothar Wolf und Thomas Wiesler aus Anlass ihrer fünfjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit (seit Bestehen der Gesellschaft) einen angemessenen Gutschein zu überreichen, was einstimmig genehmigt wurde.
Geschäftsführer Wolf dankte Steuerberater Christian Sander für seine gewissenhafte Mitarbeit und schloss die Gesellschafterversammlung um 18.30 Uhr.
Im Anschluss hieran wurde das Bürger-Sonnen-Kraftwerk 2 offiziell eingeweiht, das auf den Dächern des Kindergartens Spielweg und des Hochbehälters Bühl installiert und ebenfalls mit Einlagen der Bürger finanziert wurde.

Für die Richtigkeit:
Eberhard Groß (Schriftführer),
Lothar Wolf und Thomas Wiesler (beide Geschäftsführer)



> Druckversion

 
 
 
 

Gesellschaftsvertrag
Protokoll 1. Gesellschafter-versammlung (12.04.2005)
Protokoll 2. Gesellschafter-
versammlung (28.03.2006)
Protokoll 3. Gesellschafter-
versammlung (03.07.2007)
Protokoll 4. Gesellschafter-
versammlung (01.10.2008)
Protokoll 5. Gesellschafter-
versammlung (22.10.2009)
Protokoll 6. Gesellschafter-
versammlung (26.10.2010)
Protokoll 7. Gesellschafter-
versammlung (21.11.2011)
Protokoll 8. Gesellschafter-
versammlung (20.11.2012)
Protokoll 9. Gesellschafter-
versammlung (18.11.2013)
Protokoll 10. Gesellschafter-
versammlung (09.12.2014)
Protokoll 11. Gesellschafter-
versammlung (15.12.2015)
Protokoll 12. Gesellschafter-
versammlung (12.12.2016)
Protokoll 13. Gesellschafter-
versammlung (04.12.2017)
Die Dokumente zum bürger-sonnen-kraftwerk stehen als Acrobat-Reader-Dateien (.pdf) bereit. Falls jemand wider Erwarten die­sen Reader nicht hat, bitte hier kostenlos downloaden und installieren.

Stand vom 11.04.2005:

113 Gesellschafter halten
559 Anteile über je 500,- €.
Das entspricht 279.500,- € Gesellschaftskapital.
Damit konnten Module mit
52 kW finanziert werden.

Visionen ja, aber bitte mit praktischem Nutzen! Solarhäuser, in denen Menschen ganz alltäglich wohnen, Fabriken, die Strom und Wärme für ihre Produktion von ihren Dächern ernten und eine rapide wachsende Zahl von Photovoltaikanlagen, finanziert durch gemeinschaftliches bürgerliches Engagement.